Snæfellsjökull

Route Tag 6:

Grundarfjörður - Halbinsel Snelfellness -  Hellnar - Küste vor Arnarstapi - Hotel Hafnarfjal

 

Information: Der Snæfellsjökull Nationalpark - PDF - deutsche Sprache

                       Wanderwege im Snæfellsjökul National Park -  PDF deutsche Sprache

Der Nationalpark Snæfellsjökull ist der älteste Nationalpark Islands.

Er umfasst viele atemberaubende Landschaften rund um den Vulkan, die ich euch auf den nächsten Seiten vorstellen möchte.

Die Küstenlinie der Halbinsel Snæfellsnes ist abwechslungsreich. Felsige Buchten wechseln sich ab mit Stränden aus schwarzen Steinen und steil abfallenden Klippen. Das Land innerhalb des Nationalparks besteht hauptsächlich aus Lava, die vom Snæfellsjökull und kleineren Kratern hierher floss. Die Lavafelder sind überwiegend mit Moos überzogen. 

Wir fahren von Grundarfjörður Richtung Hellnar.

Als wir über den höchsten Punkt der Straße 54 fahren, reißt die Wolkendecke auf.

Snæfellsjökull Nationalpark

Und ab jetzt habe ich es, ein schlechtes Gefühl. Beim Fotografieren entdecke ich einen Fussel in der Kamera. Wie blöd, mein Blasebalg ist in meiner großen Tasche. Auf der Tasche liegt Andreas Kamerarucksack. Ich gucke noch ob er zu ist und nehme ihn aus dem Auto heraus. Es scheppert und diverse Objekte fallen aus dem Rucksack auf die Erde. Ich versinke vor Peinlichkeit in den Boden. Natürlich bleibt so ein Sturz nicht ohne Folgen. Es ist Hochwertiges kaputt und die Stimmung ist am Boden. Ich kann mich den ganzen Tag nicht beruhigen und mein Tag ist gelaufen. Andreas reißt sich zusammen und haut mir keine vor den Latz. Ja, es gibt Schlimmeres, aber warum muss mir das passieren? Unsere Versicherung reguliert zu Hause ohne große Umstände den Schaden. Trotzdem ist es mir furchtbar unangenehm!

Snæfellsjökull Nationalpark

An der Búðakirkja drücke ich lustlos auf den Kameraknopf, dabei gibt es ein hervorragendes Motiv im Vordergrund der Kirche zu sehen.

Búðakirkja, Island
Búðakirkja, Island
Búðakirkja, Island
Búðakirkja, Island

Der Snæfellsjökull präsentiert sich von seiner schönsten Seite.

Snæfellsjökull Nationalpark

Andreas sucht den Zugang zu einem Strand mit rotem Sand. Das ist mir egal, ich bin noch mit meinem Gefühl beschäftigt. 

Nur als ich diese bunten Berg sehe, die mich an das Death Valley erinnern, vergesse ich für einen kurzen Moment meine schlechte Stimmung.

Hinten überragt majestätisch der Snæfellsjökull-Gletscher die Gegend. Der Gipfel liegt in der strahlenden Sonne frei. Wir kommen spontan auf die Idee auf der Straße 570 näher an die markante Spitze des Vulkans zu fahren.

Es ist nicht selbstverständlich die Bergspitze des Gletschervulkans zu sehen.

Oft ist sie von Wolken verdeckt. 

Snæfellsjökull Nationalpark
Snæfellsjökull Nationalpark

Die holprige 570 bietet schöne Aussichtspunkte und wunderbare Panoranablicke.

Snæfellsjökull

Mich überraschen die Farben. Die Lavafelder sind mit Moos bewachsen und nicht so karg wie ich es angenommen habe.

Der Wind lässt die Wolken am Gipfel vorbeiziehen. Es ist beeindruckend hier oben die Gewalt der Natur zu spüren. 

Snæfellsjökull Nationalpark
Snæfellsjökull Nationalpark
Snæfellsjökull Nationalpark
Snæfellsjökull

Es sind Dimensionen, die sich auf den Bildern nicht deutlich zeigen. 

Snæfellsjökull Nationalpark
Snæfellsjökull Nationalpark
Snæfellsjökull Nationalpark

Für uns geht es weiter nach Djúpalónssandur.

  

 

                                                                       zurück           weiter