Capitol Reef National Park

Info

 

Außer Regen nichts gewesen.

So stark sah der Regen von oben gar nicht aus, aber die Auswirkungen unten am Boden waren für einen Besuch dieses Parks nicht geeignet. 

 

Capitol Reef National Park

 

Die rotbraune Brühe schoss aus den Bergen hinaus und machte das Befahren einiger Passagen unmöglich. Wir versuchten es, gaben dann aber auf. 

 

Capitol Reef National Park

 

Einzig das berühmte Motiv der Scheune bannten wir auf das Bild.

 

Capitol Reef National Park

 

Der Park ist für uns auch Jahre später nicht erreichbar. Im Oktober 2013 hatten wir vom Wetter her ideale Voraussetzungen den Park zu entdecken. Von Boulder über den Burr Trail - Notom Bullfrog Road erreichten wir Torrey und konnten einige Eindrücke von der wunderschönen Natur dort wahrnehmen. Der Burr Trail ist eine Backcountry-Route, die sich von Boulder durch das Grand Staircase-Escalante National Monument, den Capital Reef National Park und dann in die Glen Canyon National Recreation Area windet. Die Route erstreckt sich über etwa 68 Meilen. Sie bietet einen großartigen Ausblick auf die Henry Mountains und das Capitol Reef Gebiet. 

Leider blieb uns auch 2013 im CRNP ein Besuch verwehrt. Der Park war durch Government Shutdown geschlossen und nur die Durchfahrt erlaubt. Alleine diese Fahrt stellt schon ein Erlebnis dar. Der Capitol Reff NP bietet unterschiedlichste Facetten an Felsformationen. Vor allem die vielfältigen Farbspiele der Felsen laden zum Träumen ein. Je nach Sonneneinstrahlung und den unterschiedlichen Wetterbedingungen leuchtet es in goldenen, blauen, grauen, roten Tönen. Wer in der Gegend ist und trockenes Wetter vorfindet sollte sich diese Gelegenheit eines Besuchs nicht entgehen lassen. 

 

Was könnte unternommen werden?

 

Autotouren:

 

Scenic Drive:

 http://www.nps.gov/care/planyourvisit/scenicdrive.htm 

 Capitol Reef- Scenic Drive

Der Scenic Drive beginnt im Visitor Center. Die Straße schlängelt sich durch das Herz des Capitol Reef National Parks, so dass die Besucher viele der berühmten Formationen sehen können. Sie bietet auch Zugang zu beliebten Ausgangspunkten. Stichstraßen zum Grand Wash und Capitol Gorge sollten nur befahren werden, wenn das Wetter es erlaubt.

Die Straße ist asphaltiert und geeignet für Autos aller Art. Der Scenic Drive ist 13,2 km lang gut befahrbar.

 Der Scenic Drive ist keine Schleife und muss auf dem gleichen Weg zurück gefahren werden.

 

 

Burr Trail - Notom Bullfrog Road

 http://www.michaela-brennahl.de/reiseberichte/las-vegas-2013/burr-trail-road/

 

Cathedral Valley:

http://www.nps.gov/care/planyourvisit/cathedralvalley.htm

 

Waterpocket District

http://www.nps.gov/care/planyourvisit/waterpocketdistrict.htm

 

Einige der oben genannten Touren sind für einen normalen PKW nicht geeignet und nur bei entsprechendem Wetter befahrbar. Ich denke aber, wer diese fahren möchte wird sich darauf konkreter vorbereiten. 

 

Wanderungen:

 

http://www.nps.gov/care/planyourvisit/trailguide.htm

 

 

Einfach:

Capitol Gorge, Grand Wash, Sunset Point,

unebenen Boden, einfach

 

Moderat:

Cohab Canyon, Fremont River, Hickman Bridge

eine Mischung aus Steigungen und normalen Wanderwegen

 

Anstrengend:

Cassidy Arch, Chimney Rock Loop Trail, Fremont Gorge Overlook, Frying Pan, Golden Throne, Navajo Knobs, Old Wagon Loop Trail, Rim Overlook

Steigungen, unebene Gelände und lange, stetige Anstiege.

 

 

Wie schon erwähnt, war der Besuch für uns nicht möglich und auch die Straße des Scenic Drives ab einem bestimmten Punkt gesperrt.

Wir kommen wieder!

Und weil es heute nicht all zu viel zu berichten gab, folgt ein kleiner Bericht über eine der schönsten Straßen Amerikas.

                                                                                 

                        

                                                                                zurück              weiter