Coal Mine Canyon

Coal Mine Canyon, endlich sind wir ihm nah. Genau hier wollten wir schon immer mal einen Stopp einlegen. In den vergangenen Jahren lag er nie auf unserer Strecke. Jetzt fahren wir direkt an der zu ihn führenden Nebenstraße vorbei und so ist er ganz ohne Anstrengung zu erreichen.

Wir kommen gerade vom Blue Canyon und sind auf dem Weg nach Page. Auf der AZ 264 in der Nähe des Milemarker 337 biegen wir rechts ab. Unsere Wegbeschreibung bezieht sich alleine auf das in der Ferne zu sehende Windrad. Wir fahren genau dort hin und stehen in einer Herde Kühe. Das Ziel ist nur zu ahnen und da wir uns hier auf privatem Land befinden, fahren wir wieder ein kleines Stück zurück. Unweit von uns sehen wir ein Auto Richtung dem zu ahnenden Ziel fahren. Wir folgen dem Auto und plötzlich stehen wir vor dem in der Tiefe liegenden Canyon. Es ist ganz einfach und unkompliziert den Weg zu finden:

  • Auf der AZ 264 Richtung Tuba City fahrend in der Nähe des Milemarker 337 rechts auf die Gravelroad abbiegen und einfach dem auf der rechten Straßenseite stehenden Weidezaun folgen.

Der Canyon ist wieder mal eine einzigartige Überraschung. Auf der AZ 264 fahrend würde kaum ein Mensch auf die Idee kommen, dass unweit der Straße eine Farbexplosion stattgefunden hat. Waren wir gerade bei den roten Zipfelmützen, die gar nicht so weit von hier entfernt liegen, stehen wir plötzlich vor einer Farbpalette Land die unsere Herzen höher schlagen lässt.

Wir nutzen die Möglichkeit am Rand des Canyons zu spazieren und überlegen einen kurzen Moment hier den Sonnenuntergang zu erleben.

Coal Mine Canyon
Coal Mine Canyon
Coal Mine Canyon
Coal Mine Canyon
Coal Mine Canyon

Unsere Pläne für die kommenden Tage zurück Richtung Las Vegas sind konkreter geworden und so ist es doch besser heute noch bis Page zu fahren, denn morgen wollen wir zu Edmaiers Secret wandern. 

Wirklich schade, denn die Farben des Canyons müssen zum Sonnenuntergang sehr beeindruckend sein.

In Page angekommen finden wir uns wieder im Days Inn ein. Wir mögen das Motel welches schöne große Zimmer hat. Das Angebot der Managerin beim nächsten Besuch für einen besonders guten Preis hier zu übernachten, konnten wir nicht ausschlagen. Wir wussten zwar vor 2 Tagen beim Ausschecken noch nicht, ob wir wieder nach Page zurückfahren, haben aber trotzdem nach einem speziellen Angebot für uns gefragt.

Am Abend durchwühlen wir noch Seiten des Internets, um uns auf die Wanderung Edmaiers Secret vorzubereiten.

 

 

                                                                      zurück              weiter