Garden of the Gods

Unser Ziel ist Garden of the Gods

Der "vorvorletzte Tag" unserer Reise beginnt mit einer netten Überraschung. Wir biegen in Estes Park auf die Hauptstraße ab und trauen unseren Augen nicht. Liebeshungrige Hirsche sorgen für Unsicherheit auf der Straße. Sie lassen sich durch nichts stören und sind noch dabei die Chefposition in der Herde zu klären. Vorsicht ist während des Fotografierens geboten, die Männer sind wie von Sinnen.

 

Rocky Mountains National Park
Ich bin der Chef...
Rocky Mountains National Park
und ich möchte es werden!
Rocky Mountains National Park
Sie fangen an zu imponieren...
Rocky Mountains National Park
...und kleine Machtkämpfe auszutragen
Rocky Mountains National Park
Der Kampf ist schnell beendet. Na Kleiner, deine Zeit kommt noch!

Wir hätten sie gerne noch längere Zeit beobachtet, aber wir wollten heute Richtung Colorado Springs zum Garden of the Gods fahren. An Boulder fahren wir nicht vorbei. Bei unserer Durchfahrt am Anfang der Reise, sahen wir, dass sich hier ein Besuch lohnt.

 

Während der Fahrt begegnen uns unzählige Fahrradfahrer. In der Stadt bemerken wir sofort, dass hier sehr viele Studenten an der Universität immatrikuliert sind. Das Bildungsniveau in dieser Stadt ist überdurchschnittlich hoch. Das spürt man auch am besonderen Flair dieser Stadt. Die Atmosphäre ist jung, unkompliziert, kultiviert. Uns gefällt es hier richtig gut, wir fühlen uns wohl und genießen bei einem Kaffee den Blick auf das Leben dieser Stadt. Es ist noch früher Vormittag und vereinzelt vergnügen bunte Gruppen mit ihren Darbietungen das Publikum. 

Boulder

Und endlich sind wir am Garden of the Gods angelangt.

Garden of the Gods

Der Park ist kein State Park, und kostenfrei.

Am Visitor Center holen wir uns eine kleine Karte, mit der Beschreibung einiger Wanderwege und Straßen. 

Der Park wird sehr gut von Bewohnern und Besuchern Denvers und Umgebung besucht. Schön zu sehen, wie aktiv dieser göttliche Garten genutzt wird. Fahrradfahrer, Jogger, Familien mit kleinen und großen Kindern  bringen Leben in den Park. Das macht das Fotografieren nicht einfach, aber viele erfreuen sich an diesem öffentlichen Park und darauf kommt es schließlich an.

Öffnungszeiten :

1.November - 30.April :        5 a.m. -  9 p.m.

1.May            - 31.October :  5 a.m. - 11 p.m.

 

Besonders für den Anfang einer Reise von Denver aus scheint mir ein Besuch sinnvoll. Die Wanderungen sind so leicht, dass man bei dieser noch ungewohnten Höhe nicht gleich in Atemnot gerät.

Garden of the Gods
Garden of the Gods
Garden of the Gods
Garden of the Gods
Garden of the Gods
Cathedral Spires
Garden of the Gods
Cathedral Spires
Garden of the Gods
Garden of the Gods
Garden of the Gods
Garden of the Gods
Garden of the Gods
Garden of the Gods
Garden of the Gods
Garden of the Gods
Garden of the Gods
Balanced Rock
Garden of the Gods
Balanced Rock
Garden of the Gods
Siamese Twins
Garden of the Gods
White Rock

Auch nach den vielen erlebnisreichen Tagen im Urlaub, ist dieser Park ein lohnenswertes Ziel. Für mich war der White Rock eine kleine Überraschung, denn auf Bildern habe ich ihn vorher noch nicht wahr genommen.

 

Den kommenden Tag vertrödeln wir mit Einkaufen im "Outlets at Castle Rock" und meinem Lieblingsladen "Walmart". 

Es ist Samstagnachmittag, die Autobahn Richtung Denver staut sich ohne Ende. Ein kleiner Vorgeschmack auf das wieder anstehende alltägliche Leben. Willkommenes langsames Erwachen in der Realität.

                                                                       zurück           weiter