Whale Watching an der Küste Montereys

Morgens gucke ich aus dem Fenster, immer noch Sonne, immer noch kein Nebel. Für unsere Küstenfahrt von Monterey nach San Simeon kann es besser nicht sein. 

Zeitig geht es zum Pier von Monterey. Mit der ersten Tour eines Whale Watching Anbieters hoffen wir 2 schöne Stunden auf dem Meer zu erleben. Wenn dann tatsächlich Wale zu sehen sind, hat sich das Aufstehen und schnelle Kofferpacken gelohnt.

Verschiedene Anbieter ringen um die Kunden. Als Frau entscheide ich mich für den mit der fröhlichsten Farbe am Häuschen. Ihr könnt es euch jetzt aussuchen...

Ist natürlich Quatsch. Wir haben uns gestern "Monterey Whale Watching" ausgesucht, weil die Boote solide aussehen. Die anderen Anbieter sind sicherlich nicht schlechter und die zu beobachtenden Wale nehmen auf die Art des Unternehmens keine Rücksicht.  Wer sich näher für diese Tour interessiert guckt hier vorbei.

Wichtig für unsere Entscheidung dieses Unternehmen zu buchen, war der Hinweis auf eine sanfte Walbeobachtung. Die Besatzung richtet sich nach den Walbeobachtungsleitlinien und stoppt das Boot mindestens 300 ft von den Walen entfernt.

Für die Fahrt sollte man mit Ein- und Aussteigen gut 3 Stunden einplanen.

Wir schippern ein wenig an der Küste Montereys entlang . Interessant zu sehen, wie die Häuser am Wasser stehen.

Und schon nach kurzer Zeit herrscht Aufregung an Bord.

Was ist das denn? Vom Körperbau sieht es aus wie ein Delfin, aber der Kopf ist rund. Zu  Hause google ich nach den unterschiedlichen Delfinarten und bin erstaunt wie viele es gibt. Dieser hier ist ein Rundkopfdelfin, auch Rissis-Delfin genannt. Bei genauer Betrachtung auf der Vergrößerung des Bildes sind mir unzählige Narben auf der Haut aufgefallen. Die Delfine fügen sich untereinander die Narben durch Kratzen mit den Zähnen zu. Viele dieser Narben stammen auch vom Kalmar, der in großer Tiefe von den Delfinen gejagt wird.

Schon alleine für diese persönliche Wissenserweiterung hat sich diese Fahrt gelohnt.

risso's dolphin
Rundkopfdelfin

Wow, da sind sie!

Von weitem beobachten wir die Fontänen und die Besatzung verlangsamt die Fahrt zu den durch das Wasser gleitenden Walen.

Ein berührender Augenblick die großen Meerestiere zu beobachten. 

Ich klammere mich an die Reling und versuche scharfe Bilder zu schießen. Nach wieder mal gefühlten Hunderten geknipsten Bildern kommt der Moment des Genießens.

Es sind Humpack Whale, Buckelwale.

Nach 2 Stunden geht es wieder zurück in den Hafen. 

Langsam gewinne ich den Eindruck, dass die Bewohner von den Sea Lions geplagt werden. Sie liegen überall herum, brüllen und der stechende Geruch in der Nase nervt auf die Dauer wahrscheinlich auch. 

Eine schöne Tour und ganz einfach in den Zeitplan der Reise ohne großen Aufwand einzuplanen.

 

                                                                               zurück                weiter