Norwegen mit Wohnmobil

Mit dem Wohnmobil nach Norwegen

In diesem Jahr wollen wir mit dem Wohnmobil durch Norwegen reisen. Schon seit Jahren reden wir darüber unseren Wunsch verwirklichen zu wollen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen Taten folgen zu lassen. Es passt alles zusammen. Wir besitzen ein Wohnmobil und können zeitlich unbegrenzt nach unseren Vorstellungen reisen.

Unser Plan ist es Mitte Mai von Deutschland, über Dänemark, nach Schweden, hoch zu den Lofoten zu reisen. Norwegen mit unseren Augen zu entdecken ist unser Ziel. Da bleiben wo es uns gefällt ist unser Anliegen. Genau aus diesem Grund haben wir uns ein Wohnmobil gekauft. Unabhängig von Zeit und Grenzen leben. 

Da wir noch nie mit dem Auto nach Norwegen gereist sind, beschäftigen wir uns in der ersten Phase unserer Planung mit der Anreise, den Mautgebühren und Dingen des täglichen Bedarfs.

Das Land ist riesig und mir fällt es schwer aus dem großen Angebot an Informationen eine Idee für die Reise zu entwickeln. Über Wochen sammle ich Tipps und speichere mir viele Webseiten ab. Das Knäuel wird immer größer und die Fragen wachsen. Ich versuche mich auf das Wesentliche zu konzentrieren und beziehe Tipps von offiziellen Webseiten norwegischer Touristenvereine ein. Wir werden einige Landschaftsrouten Norwegens besuchen. Es wird eine gewaltige Reise werden, die längste an Zeit und gefahrenen Kilometer.

Wir kämpfen uns durch viele Informationen und Reiseberichte. Aus diesen unzähligen Hinweisen fasse ich die für uns wichtigen Ergebnisse zusammen:

Mautgebühren Norwegen

Norwegen finanziert Straßenbauprojekte über Mautgebühren. Sie sind so lange gebührenpflichtig, bis die Baukosten abbezahlt sind. Alle Autos sind mautpflichtig. Unser Auto wiegt unter 3,5 Tonnen, wir sind nicht verpflichtet einen Autopass und Chip zu erwerben. Für Autos über 3,5 t ist der Autopass Pflicht, der Chip nicht. Achtung, wollen wir die großzügigen Fährrabatte des "AutoPass for Ferje" nutzen, müssen wir den Auto Pass mit Chip beantragen. Wir melden unser Wohnmobil für den AutoPass Chip bei einer norwegischen Mautgesellschaft. Der AutoPASS-Chip gilt für alle automatischen Mautstationen in Norwegen, in Dänemark und Schweden auf Fähren und Brücken.

Autofahrer die ihr Auto nicht für den AutoPass registrieren, wird empfohlen sich bei EPC einzutragen. Eine Registrierung über ein EPC-Konto ist freiwillig, hat den Vorteil die Rechnung schneller zu erhalten. Außerdem ermöglicht das Konto einen Zugriff auf Rechnungen, die Kontrolle von Zahlungszielen, die Ansicht von Fotos, die Registrierung für Lieferungen per E-Mail sowie Überweisungen. Wichtig ist eine Anmeldung, um in die entsprechende Umweltklasse  eingeordnet zu werden. Erfolgt keine Registrierung, wird der höchste Satz innerhalb der Tarifgruppe 1 oder 2 berechnet.

Fähre und Anreise nach Norwegen

Momentan können wir uns für keine Route entscheiden. Da wir über Schweden anreisen, denken wir über verschiedene Wege nach.

Irgendwann werden wir eine Entscheidung treffen müssen.So könnte die Anfahrt bis zu den Lofoten aussehen:

1. Fähre Frederikshavn - Göteborg  Information

Route von Frederikshavn bis zu den Lofoten: 

https://goo.gl/maps/V4zc5eYr2ey

Reine Fahrzeit und km: 31 Std, 2.196 km

2. Fähre Puttgarden-Rødby

Route über Puttgarden-Rødby + Øresundbrücke bis zu den Lofoten:    https://goo.gl/maps/BFCRCND5reD2

Reine Fahrzeit und km: 32 Std, 2.542 km

Fähre von Puttgarten nach Rødby und die zwanzigminütige Fähre von Helsingør nach  Helsingborg:

https://goo.gl/maps/MicSbYQKqzj

Reine Fahrzeit und km: 33 Std, 2.506 km

3. Landweg

Um unabhängig zu bleiben kommt auch die die Anreise auf dem Landweg in Erwägung. Von der A7 geht es von Hamburg nach Dänemark, auf die E20 nach Kopenhagen. Zu überqueren sind die Brücke über den Großen Belt und zwischen Kopenhagen und Malmø die Øresundbrücke.

Die ungefähre Route Über Hamburg, Kolding bis zu den Lofoten:

 https://goo.gl/maps/gUwPwFG4M9U2

Reine Fahrzeit und km:  34 Std. 2.827 km

Fähre im Inland

Wir rechnen damit viele Fährfahrten zu nutzen und erwerben den "AutoPass for Ferje". Um einen maximalen Rabatt zu erhalten, muss ein AutoPASS-Urlaubskonto erstellt werden, bei dem im Voraus bezahlt wird. Dieser Pass gewährt 50% Rabatt auf vielen Fähren. https://www.autopassferje.no/?lang=en

Das Konto funktioniert wie ein Guthaben- oder Prepaidkonto. Nutzer zahlen einen festgelegten Betrag auf das Konto ein. Der Vorauszahlungsbetrag beträgt für:

  • Fahrzeugklasse 1 (Fahrzeuge von 0 - 8 Metern) - 3 500 NOK
  • Fahrzeugklasse 2 (Fahrzeuge von 8,01 - 17,50 Meter) - 13 900 NOK

Für den AutoPASS-Fähre wird eine Gebühr von NOK 50 erhoben. 

Die Auflistung der Fähren auf denen Rabatt für den AutoPASS-ferjekort gewährt wird, finden wir auf dieser Seite:

https://www.autopassferje.no/ferjesamband/?lang=en

Landschaftsrouten

Die norwegischen Landschaftsrouten sind 18 ausgewählte Strecken durch Norwegens einzigartige Natur.

Entlang der Strecken befinden sich Aussichtspunkte und Rastplätze mit innovativer Architektur und anregender Kunst. Von Jæren im Süden bis Varanger im Norden haben Straße, Natur und Geschichte aller 18 Streckenabschnitte ihren ganz eigenen Charme und Charakter.

Einiger dieser Strecken werden wir auf unserer Tour besuchen. Städte werden wir meiden. Und wie immer wird der Reiseverlauf flexibel gestaltet und auf unsere Bedürfnisse angepasst.

Interaktive Übersichtskarte :

https://www.nasjonaleturistveger.no/de/routen

Camping

 Wir nutzen die ADAC Camping- und Stellplatzführer APP und den Campingführer Camping.no. Mit der "Camping Key Europa" hoffen wir Euros und Kronen zu sparen. Diese Campingkarte wurde gemeinsam von führenden Automobilclubs (ADAC und ANWB) und skandinavischen Campingverbänden entwickelt.

 Info:  ADAC Camping- und Stellplatzführer:  https://www.camping.no/ncg2019.pdf 

Camping Key Europa:  camping-key-europe-rabatte.pdf

Einkaufen in Norwegen

Bei Reisen nach Norwegen gilt eine Freimenge von insgesamt 10 kg Fleisch, Fleischwaren, Käse und Futtermitteln.

Diese Beschränkung werden wir ausnutzen, um Dinge einzuführen die in Norwegen wesentlich teurer sind. Ansonsten werden wir uns wie gewohnt beim Campen versorgen. Als Selbstversorger können wir unsere Ausgabe gut eingrenzen und sind nicht auf den Besuch von Gaststätten angewiesen. 

Vergleichstabelle der führenden Supermärkte: Info 2012, alt aber zum Studieren der Preise gut.

Einkaufsmärkte:

Stellpläze  finden in Norwegen und Schweden

Telefonieren und Internet in Norwegen

Seit dem 15. Juni 2017 gibt es innerhalb der EU keine Roaming-Gebühren mehr. Norwegen ist zwar kein EU-Mitgliedsstaat, gehört aber zu den Ländern des Europäischen Wirtschafts­raums (EWR), auf welche die Roaming-Verordnung ausgeweitet wurde - somit gelten auch dort die entsprechenden Tarif-Regelungen.

Wir nutzen neben einem Handyvertrag eine Internet-Flatrate mit LTE, die wir in unserem Tablet für Tethering einsetzen. Aus Erfahrung wissen wir, dass in Norwegen freie WLAN-Verbindung an vielen Stellen angeboten werden. 


Eine Reise mit dem Wohnmobil ist eine wunderbare Möglichkeit das Land zu erkunden. Wir sind gespannt wie wir die engen Straßen und Tunnel bewältigen. Uns ist es am wichtigsten nicht von einem Ort zum anderen zu hetzen, Zeit ist für uns kein Problem. Auch deshalb haben wir nur eine grobe Route im Kopf.

Ich überlege im Blog live über den Reiseverlauf kurze Tagesberichte zu verfassen. Bin mir aber nicht sicher, ob ich mir die Arbeit am Abend zumuten möchte.

Dieser Reisebericht wird nach der Reise geschrieben und wird vor Oktober nicht fertig sein.

Mit dem Wohnmobil durch Norwegen
Strand von Ytresand, Lofoten, Norwegen

Was wir vor der Reise klären: