Unser Wohnmobil

Hymer Exsis t-474

Steckbrief:

Gewicht: 3.500 kg

Länge: 6,59 m

Breite:  2,22 m

Höhe:   2,77 m

 

Schlafplätze: 2 – 3

Vom Traum bis zur Entscheidung diesen Schritt zu wagen vergingen sehr viele Monate. Erinnere ich mich richtig, bestimmt 4 Jahre. Wir waren nicht frei im Kopf so viel Geld für ein Wohnmobil auszugeben. Immer wieder schaltete sich der Verstand ein. Neben den Anschaffungskosten sind die Betriebskosten zu beachten. Billig ist diese Art zu reisen nicht. 

Für so viel Geld können wir uns auch ganz viele Flugreisen gönnen. Also sind wir immer wieder geflogen. Der Traum blieb trotzdem in unseren Köpfen.

Es ist eine Frage der Einstellung und der Möglichkeit sich so ein Vorhaben leisten zu können. Nach einigen Hotelurlauben entschieden wir uns für das Wohnmobil. Wir mögen keine Hotels, den Reinigungsservice und üppigen Buffets. Irgendwas ist immer. Du kommst vom Frühstück und möchtest auf das Zimmer, aber die Zimmerfrau steht vor der Tür. Du möchtest beim nächsten Abendbuffet auf keinen Fall so viel essen und schlägst dir den Bauch trotzdem mit den leckeren Sachen voll. Nein, ich kann schlecht verzichten, man lebt nur einmal und geschmackvolles Essen ist für mich Leidenschaft. Der entscheidende Grund war auf jeden Fall die Unabhängigkeit zu reisen und die Möglichkeit das Wohnmobil intensiv nutzen zu können. Morgens aufwachen, eine neue Idee im Kopf zu haben und einfach losfahren. Das ist genau unser Ding! Wir lieben es!

Wir kaufen uns ein Wohnmobil, nur welches?

  • Es sollte ein kleines Wohnmobil unter 3,5 Tonnen werden.
  • Ein kleiner Wendekreis ist wichtig.
  • Zwei Einzelbetten sollen unseren Komfort an Privatsphäre im Wohnmobil erhalten. Auf keinen Fall möchten wir unseren Schlaf stören, weil einer in der Nacht auf die Toilette muss.
  • Alkove scheidet aus.
  • Die Fahrräder möchten wir gerne in der Heckgarage unterbringen. Kann sein, muss es aber nicht. Hier sind wir unter Umständen auch zu einer anderen Lösung bereit. 
  • Das Raumgefühl im Auto spielt eine entscheidende Rolle, um sich darin zu Hause zu fühlen. Die Innenausstattung muss uns vom Design auf den ersten Blick gefallen. 
  • Liebe auf den ersten Blick wäre nicht schlecht, aber wir sind zu einigen Kompromissen. bereit.

Auf der Messe in Düsseldorf besteht die Möglichkeit viele Marken und deren Wohnmobile

kennenzulernen. Das große Angebot ist verwirrend und Standhaftigkeit bei den vielen Händlergeboten gefragt. Immer wieder heißt es, sich an den eigenen Zielen zu orientieren. Die Wohnmobile sind umwerfend in Größe und Ausstattung. Am ersten Besichtigungstag fahren wir nach acht Stunden nach Hause und sortieren die gewonnenen Eindrücke und unsere Ansprüche.

Unsere Erkenntnis ist: Wir kaufen ein Wohnmobil vom Händler der sich in Wohnnähe befindet. Nur 15 km von uns entfernt existiert ein Hymer-Vertragshändler. Perfekter geht es kaum.

Am nächsten Morgen besuchen wir den Händler vor Ort und erhalten zwei Freikarten und den Kontakt zu einem persönlichen Ansprechpartner auf der Messe in Düsseldorf.

Auf Grund unserer umfangreichen Überlegungen können wir dem Händler genau vermitteln, was wir wollen. Wir schauen die zu uns passenden Modelle an und finden im Exsis-t474 unser Auto. Die Ausstattung wird auf unsere Bedürfnisse erweitert. Dabei verzichten wir bewusst auf den einen oder anderen Luxus, um eine höhere Zuladung gewährleisten zu können. 

Wir sind vom ersten Augenblick von unserem "Fritz" überzeugt und begeistert. Jetzt heißt es geduldig auf die Lieferung zu warten.

Ende Februar ist es dann so weit. Fritz steht vor der Haustür und wartet auf seine erste Bewährungsprobe. 

Wir testen das Auto umfangreich auf einem Stellplatz in unserer Nähe. Drei Tage prüfen wir Fritz auf Herz und Nieren bevor es auf die erste kleine Reise geht. Einige Schwachstellen werden schnell vom Händler beseitigt. Das Auto ist bereit für Abenteuer und schöne Landschaft. 

Wir freuen uns riesig und werden unter der Rubrik "Wohnmobil Reiseberichte" unsere Erlebnisse mit euch zu teilen.