Potash Road - Corona Arch - Shafer Trail

 Shafer Trail, Canyonlands National Park
Shafer Trail

 

Erstaunlich ist die moderne Kaffeemaschine auf dem Zimmer. Ein Kaffeeduft zieht durch das Zimmer in die Nase und weckt die Lebensgeister in uns. Unser tägliches Ritual gönnen wir uns fast immer im Urlaub. Wir schalten den Fernseher an und gucken unseren Lieblingssender TWC (den Wetterkanal). Vom Bett aus schlürfen wir unser Pappbecher aus und beobachten die voraussichtliche Wetterlage. Schön soll es werden, aber im Laufe des Nachmittags drohen Gewitterwolken. Morgen soll es regnen. Wir treffen jetzt die Entscheidung, wenn nicht heute wann dann? Mein Mann redet schon seit Wochen vom Shafer Trail und ich weiß zum Glück nicht genau, was mich erwarten soll. Ein bisschen unbefestigte Straße, ein bisschen Schüttelei,  wunderbare Landschaft und zum Abschluss noch der Besuch des Canyonland National Parks. Jau, ich freu mich darauf. Im Vorfeld habe ich viele beeindruckende Fotos gesehen, gigantische Wände, einen wundervollen Arch - das wird ein schöner Tag!

Ich bereite das Frühstück vor und habe da so meine kleinen Tricks gefunden. Mit dem Wasserkocher werden die Eier gekocht, Knäcke gibt es von Walmart, ein Teller mit Tomaten und Gurken steht auf dem Tisch und  zum Abschluss darf es noch ein Joghurt sein. Fürstlich!

Moab Richtung Potash Road

Die Fahrt wollen wir von unten nach oben bewältigen.

Von Moab auf der 191 kommend biegen wir links auf die 279 ab. Auf dieser asphaltierten Staße begleiten uns auf der rechten Seite gigantische Felswände, links fließt der Colorado River an uns vorbei und auf der gegenüber liegenden Seite des Flusses liegen runde braunrötlich gefärbte Steinformationen im Schatten. Es liegt eine Stille in der Luft, die nur von großen vorbeifahrenden Trucks gestört wird. Die Jungs sind echt schmerzfrei und donnern an uns staunende Touristen verständnislos vorbei.

Potash Road
Auf der 279 Richtung Potash Road
Potash Road
Auf der 279 Richtung Potash Road
Potash Road
Auf der Potash Road am Colorado River
Potash Road
Auf der 279 Richtung Potash Road

Nur mal zum Vergleich um die Dimension der gewaltigen Wand zu zeigen

Auf der 279 Richtung Potash Road
Auf der 279 Richtung Potash Road

Die Petroglyphen an den riesigen Wänden lassen mich fragend auf der Straße stehen. Sie sind in einer Höhe aufgemalt worden, die für mich  unerreichbar ist. Was sollen sie ausdrücken und wie kommen sie dort hin? Ja, ehrlich, ich ertappe mich bei dem Gedanken, dass sie extra für uns Touristen dort aufgemalt wurden. 

Potash Road, Spider Mesa
Spider Mesa

Spider im Anmarsch?

Aufmerksam lesen wir die braunen Straßenschilder, um den Parkplatz auf der rechten Seite zum Corona Arch nicht zu verpassen. Dort angekommen, finden wir nur ein Auto auf dem Parkplatz vor. Es scheint eine ruhige kleine Wanderung zu werden. 

Corona Arch

Auf der Infotafel finden wir eine niederländische Beschreibung für die Wanderung zum Corona Arch vor. Sie ist oberhalb der Tafel durch einen Stein befestigt.

Ganz so kompliziert ist der Weg nicht zu finden.

Folge den kleinen Steinmännchen, dann kann nichts passieren.

Start Corona Arch Trail
Start Corona Arch Trail

Ins Buch eingetragen und dann kann es schon losgehen.

Wir starten am Corona Arch Trail, ein meist einfacher Wanderweg. Ab und zu gibt es Stellen die Trittsicherheit erfordern.

Corona Arch
Bootlegger Canyon Railroad
Corona Arch
Bootlegger Canyon Railroad
Corona Arch, Moab
Corona Arch Trail

Es ist ein wunderschönes Gebiet. Wir laufen und erklimmen dabei ein wenig Höhe, nutzen die kurzen Ketten zur Sicherheit und besteigen eine kleine Leiter.

Für alle die ein wenig unsicher sind beim Wandern, nur Mut es ist kein Problem! 

Moab, Corona Arch Trail
Corona Arch, aus weiter Entfernung einfach ein großartiger Anblick
Corona Arch Trail, Moab
Corona Arch
Moab, Corona Arch Trail
Corona Arch

Genug bestaunt, machen wir uns auf den Rückweg, jetzt bergab. 

Corona Arch Trail
Bow Tie Arch
Moab, Corona Arch Trail
Corona Arch Trail
Moab, Corona Arch Trail
Corona Arch Trail

Noch nicht genug von der Hauptattraktion Moabs, dem Arch NP und noch ein wenig Zeit im Urlaub übrig? Dann sollte man sich diese kleine Wanderung zum Corona Arch nicht entgehen lassen. Hier ist es nicht so überlaufen und wir waren glücklich von für Facebook posenden Menschen verschont worden zu sein. Von Moab aus kommend ist es bis hier schon wunderschön an der Straße entlang zu fahren und die Wanderung ist in ca. 2 Stunden zu absolvieren.  Aber besser ist es, man plant am Arch noch Zeit zum Bestaunen ein. Wir sitzen hinter dem Arch, fühlen uns überwältigt von der Stille und dem majestätischen Anblick. Das sind Momente die sich in das Gehirn einbrennen, die andere Dinge so unwichtig werden lassen. 

Wir fahren so langsam zum nächsten Höhepunkt.

Potash Road
Potash Road - Jughandle Arch
Moab
Potash Road
Cane Creek Potash Mine
Cane Creek Potash Mine

 

 

 

An der Kalianlage endet die 279, weiter geht es auf der Potash Road. 


Vorbei an tiefroten Gesteinsformationen werden wir auf der Potash Road bis zur Schleife des Colorados durchgerüttelt. Überall steht geschrieben, dass es ganz viel Spaß machen soll über die Potash Road zu fahren. Ich warte auf den Spaß und versuche mich im Auto festzuhalten. Der schlechte Zustand der Straße lässt einen Beifahrer nicht glücklich werden. Vielleicht wäre es mir als Fahrer anders ergangen, aber in diesem Moment verkrampft meine Gehirn und ich denke an unsere Reifen...

Moab, Potash Road
Potash Road, Balanced Rock
Moab, Potash Road
Potash Road
Potash Road, Moab
Potash Road, im Hintergrund die Pyramid Butte
Moab, Potash Road
Potash Road, am Gooseneck Overlook steigen wir aus und beobachten die Flußschleife
Potash Road - Colorado River
Potash Road - Colorado River
Potash Road - Colorado River
Potash Road - Colorado River
Potash Road - Colorado River
Potash Road - Colorado River

 

 

Das Schild Richtung Visitor Center lässt mein Herz erfreuen. Ich weiß auch nicht warum, aber ich dachte alles überstanden zu haben und nur noch Serpentinen fahren zu müssen. Nach dem wir nach rechts zum Shafer Trail abgebogen sind macht die erste knifflige Stelle noch Spaß. Ich stehe weit vor dem Auto und weise meinem Fahrer gefühlvoll den Weg über die großen Klamotten. Geschafft, ins Auto gesprungen und weiter. Die nächste Stelle ist für unser Auto gar nicht geschaffen, ich bange um den Unterboden. Zurück geht es aber auch nicht mehr, wir müssen jetzt nach oben fahren. Vor lauter Anspannung fotografiere ich leider nicht mehr. Sieht so Spaß aus? Zum ersten Mal im Urlaub bin ich ganz still und will einfach nur sitzen und heil oben ankommen. Der Himmel sieht in diesem Moment auch nicht mehr so blau aus, aber das Wetter hält zum Glück.

Moab, Potash Road - Shafer Trail
Potash Road - Shafer Trail


Moab,Shafer Trail
Shafer Trail

Update 03.2015

Wir sind den Shafer Trail erneut im März 2015 gefahren. Die Straße befand sich in einem sehr guten Zustand, komplizierte Stellen wurden geglättet und sind jetzt abhängig vom Wetter sehr einfach zu fahren. 

Shafer Trail, Canyonlands Np
Shafer Trail
Shafer Trail, Canyonlands NP
Shafer Trail
Shafer Trail, Canyonlands NP
Shafer Trail

Es war im Nachhinein nicht wirklich gefährlich den Shafer Trail zu überwinden. Wir fahren zwar einen 4WD, unser Auto ist trotzdem kaum geeignet diesen Trail zu fahren. Zu lang, zu schwerfällig, wenn ich das als Beifahrer sagen darf. Alles gut gegangen, jetzt kommt auch Freude auf. Teilweise habe ich die Luft angehalten und unseren Schatz liebevoll getätschelt. Haste wieder gut gemacht, du gutmütiger Opa!

Canyonlands National Park
Island in the Sky Grand View Point

Canyonland National Park

Der Nachmittag ist schon fortgeschritten, wir erholen uns kurz im gut gekühlten Visitor Center. Die Zeit ist kostbar und so beschließen wir, die Views im Canyonland National Park zu besuchen. Nach dem wir 2006 und 2011 den Park schon ausführlich erkundeten, genießen wir einfach den Rest des Tages bis zum Sonnenuntergang.

Canyonlands National Park
Buck Canyon Overlook
Canyonlands National Park
Dom Overlook Trail
Canyonlands National Park
Dom Overlook Trail
Canyonlands National Park
Auf dem Dom Overlook Trail
Canyonlands National Park
Mesa Arch

Gegen 20.30 Uhr erreichen wir unser Motelzimmer. Ein weiterer schöner Tag mit dem Besuch des Corona Archs und der Fahrt über die Potash Road und dem Shafer Trail neigt sich dem Ende entgegen. Wir können uns nicht mehr überwinden das gekühlte Zimmer zu verlassen. Hühnerfleisch aus der Büchse, Gewürzgurken und ein bisschen Mayonnaise ergeben einen leckeren Geflügelsalat zur Vorspeise, der Hauptgang besteht aus einer Nudelsuppe und zum Abschluss zischt es in der Kehle. Budweiser ist einfach lecker nach so einem erlebnisreichen und anstrengenden Tag. 

Wanderung Corona Arch:   Oktober 2013

 

 

                                                                       zurück           weiter