Fazit

Meine Leser sind gerne auf der letzten Seite eines Reiseberichtes unterwegs und interessieren sich dafür, welche Schlussfolgerungen nach einer Reise von uns gezogen werden. Mir fällt es immer schwer Ratschläge zu geben, denn es treffen viele Punkte aufeinander die für Entscheidungen eines Reiseverlaufes verantwortlich sind. 

Bei dieser Reise sind wir nach dem schweren Unfall in Florida von meiner körperlichen Verfassung abhängig. Wir freuen uns die Reise antreten zu können und lassen uns einfach auf Bauchentscheidungen ein. Der Verlauf der Reise wird nach unseren Bedürfnissen gestaltet. Wir planen verschiedene Routen fleißig vor, um auf unterschiedliche Wettersituationen reagieren zu können. Auch einige Tage Ruhepause um Kraft tanken zu können sind Bestandteil dieser Reise. Es ist klar, schwere und lange Wanderungen fallen aus und so wird es ein Urlaub bei dem wir uns einfach auf die schönen Orte des Südwestens freuen. Wir sind glücklich wieder unterwegs sein zu können und freuen uns auf ein bisschen Winter, ein bisschen Frühling, auf Kakteen und rote Steine, auf die Atmosphäre und das Feeling in den USA. 

Und es geht mir verdammt gut in diesem Urlaub. Das Wetter ist traumhaft, wir sind motiviert bis in die Fingerspitzen diese schönen Momente aufzusaugen. Das Tempo der Reise ist für unsere Verhältnisse fast normal, nur die Ruhepausen am Abend gestalten wir länger. Einer meiner persönlichen Höhepunkte war der Besuch des Petrified Forest und des Lost Dutchman State Parks. Sehr schönes Licht machte diese Besuche zu einem besonderen Erlebnis. Die schneebedeckten Berge um den Arches NP und den Canyonlands NP waren ein wunderschöner Kontrast zu den roten Steinen. Nach dem Besuch der Bisti Badlands bin ich platt wie eine Flunder und benötige 2 Tage Ruhe. Danach lege ich bei Wanderungen einen kleineren Gang ein und setze mir selbst auch mal ein Nein und den Verzicht. 

Der Urlaub ist wohltuend für Körper und Seele, effektiver als 8 Wochen Reha.

Was ich dem Leser damit sagen möchte? Wer den Traum hat zu reisen sollte sich diesen im Rahmen seiner Möglichkeiten erfüllen. Reisen erweitert den Horizont, lässt die Dinge des Alltags kleiner werden und reisen macht glücklich, egal wohin, egal wie weit weg.

Das Fazit unserer Reise steht ganz im Zeichen unseres Urlaubmottos:

Einfach Urlaub an schönen Orten im Südwesten, wir waren dort und das fühlt sich unheimlich gut an!




                                                                       Home