Andøya

Bei den Vorbereitungen unserer Reise wurde ich auf ein besonderes Juwel aufmerksam. Ich kannte die Insel nicht, verliebte mich aber durch den Anblick der Bilder sofort in diese. Andøya liegt im Norden der Vesterålen und ist eine Mischung ausgedehnter Moorgebieten und hoher Berg. Die Küste ist berühmt für ihre geschützten Buchten mit weißen Sandstränden. Das Gebiet ist reich an verschiedenen Vogelarten. Das spiegelt sich in einigen Vogelgebieten wie dem Forfjorddalen Nature Reserve und Skogvoll wieder. In Bleik finden sich viele Arten von Seevögeln, darunter auch Papageientaucher und Seeadler.

Wir sind mit dem Wohnmobil in Norwegen unterwegs und setzen am Abend mit der Fähre von Gryllefjord auf der Insel Senja nach Andenes über. Gegen 22 Uhr erreichen wir den Campingplatz in Bleik. Uns erwartet wieder ein Feuerwerk an Farben. An so einem schönen Strand haben wir noch nie gestanden und wir Glückspilze stehen sogar direkt am Meer. 

Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht
Andøya, Bleik

Bleik

Der wunderschöne Strand von Bleik war einer meiner persönlichen Wunschziele unserer Norwegenreise. Das besondere an diesem Ort ist der weiße Strandstrand und der sich in der Nähe befindende Vogelfelsen Bleiksøya. Jedes Jahr treffen sich tausende Papageientaucher um hier zu brüten.

Ich bin vom Anblick überwältigt und beschließe heute die Mittsommernacht zu genießen. Auch in der Nacht bleibt es hell und wir werden kaum müde. Gegen 0.45 Uhr gehe ich an den Strand und erwarte den Höhepunkt des Sonnenuntergangs. Jetzt weiß ich, wie Mittsommer aussieht. Die Sonne geht am Horizont unter und ist am tiefsten Punkt über dem Meer als runder Feuerball zu sehen. Sie verschwindet nicht und steigt langsam wieder auf. Der neue Tag beginnt und der Himmel verfärbt sich in roten Tönen stärker als beim Sonnenuntergang. Es ist ein stimmungsvoller Moment, ruhig und beinahe mystisch. Momentan herrschen hier ungewöhnlich kühle Temperaturen für diese Jahreszeit. Bei gefühlten -1 Grad beobachte ich den Sonnenaufgang weiter aus dem Bett und schlafe irgendwann ein. 

Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya
Norwegen mit dem Wohnmobil,  Andøya
Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik
Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik

Der starke Wind und die niedrigen Temperaturen lassen das Auto schnell auskühlen. Wir befestigen deshalb unsere Thermomatte an der Windschutzscheibe. Die Konstruktion hält die Matte am Auto fest, sonst wäre sie uns um die Ohren geflogen. Von Bleik aus kann der Besucher eine Papageientaucher Safari starten. Zur Zeit ist durch den Wind das Meer zu unruhig. Wir wollen 4 Tage in Bleik verbringen und  darauf hoffen die Tour buchen zu können.

Andøya, Bleik
Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik

Im kleinen Dorf Bleik gibt es schöne Details zu entdecken.  

Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik
Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik

Unsere Puffintour startet dann endlich an einem Nachmittag zum Vogelfelsen Bleiksøya. Das Boot schaukelt und fotografieren ist sehr schwierig. Von 100 Bildern kommen gerade mal 4 in die engere Auswahl. Auf Island sind wir den Papageientauchern sehr nah gekommen. Hier schwimmen tausende Puffins auf dem offenen Meer. Etwa 20 Seeadler kreisen über der schwimmenden Kolonie und suchen sich ihre Beute aus. Ein Seeadler frisst 2 Papageientaucher am Tag.

Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik
Andøya, Bleik
Vogelfelsen Bleiksøya
Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik

Kleivodden

Am vorletzten Tag unseres Aufenthalts in Bleik spazieren wir nach Kleivodden. Ein kleiner Rundweg von ca. 7 km oberhalb der Küstenstraße führt uns zum Rastplatz nördlich von Bleik. Der Besuch wird mit einem Blick auf das offene Meer und auf den Vogelfelsen Bleiksøya belohnt. Zum Campingplatz laufen wir am Meer zurück.

Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik
Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik
Kleivodden
Kleivodden
Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik

Wanderung zum Måtinden

Wir haben noch etwas ganz Besonderes vor. Unser Ziel soll eine Wanderung zur Spitze des Måtinden werden. Der Aufstieg wird mit einem fantastischen Rundumblick belohnt. Die Wanderung startet am Parkplatz bei Bauktuva an der Fv976.      69°14'8.5"N 15°56'54.7"E

Der erste Abschnitt führt über eine Moorfläche, die gut auf ausgelegten Holzbrettern zu überqueren ist. Der Weg steigt leicht an, danach heißt es trittsicher steil über ein Geröllfeld zu kraxeln. Das ist der schwierigste Teil des gesamten Aufstieges. 

 Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik
Wanderung zum Måtinden

Nun geht es moderat über steinige Felder und leichten Anstiegen weiter. Der Weg ist gut markiert und mit Cairns gekennzeichnet. Wer sich konzentriert beim Wandern an die roten Kreise hält, wird den Weg leicht nach oben finden. Jetzt geht es noch einmal einen Anstieg hoch und dann haben wir es geschafft.

Wanderung zum Måtinden, Andøya

Oben angekommen erwartet uns ein phänomenales Küstenpanorama.

 Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik
Måtinden, Andøya
 Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Andøya, Bleik
Måtinden, Andøya
Wanderung zum Måtinden, Andøya
 Norwegen mit dem Wohnmobil, Reisebericht, Måtinden

Ein Erinnerungsfoto muss unbedingt sein. Wir sitzen mit Respekt an der Kante. Es ist ein unglaubliches Erlebnis fast in der Luft zu schweben und unter uns diese wunderschöne Bucht zu sehen.

Danach geht es an den für mich unbequemen Abstieg wieder zum Parkplatz zurück.

Wanderung zum Wanderung zum Måtinden, Andøya

Übrigens ist die Wanderung leicht eingestuft. Ich Flachlandtiroler habe gerade beim Rückweg Mühe den steilen Abstieg im Geröllfeld zu meistern. Wanderschuhe sind unbedingt zu empfehlen.

Gut 5 Stunden benötigen wir mit kleinen Fotostopps und einer ausgiebigen Pause am

Måtinden für diese 8,6 km lange Wanderung. Wir sind glücklich über das wunderbare Wetter und haben die noch wenig besuchte Wanderung jetzt im Mai sehr genossen.

Bleik sollte man auf keinen Fall auf der Reise auslassen. Am besten ist es sich hier 2 Tage Zeit zu gönnen und die Umgebung zu entdecken. Nach fünf Tagen setzen wir unsere Fahrt fort. Wir stoppen am Rastplatz Bukkekjerka.

Midnattsol Camping Bleik

69°16'32"N, 15°57'54"E

235 NOK

Wunderschöne Lage am schönen Strand von Bleik.    

Bukkekjerka

Auf diesen Rastplatz habe ich mich besonders gefreut. Bukkekjerka ist ein Aussichtspunkt auf der Norwegischen Landschaftsroute. Im Juni 2018 wurde der schöner Rastplatz an der Südwand der Bergformation Bukkekjerka geschaffen. Es führen Wege zu zwei unbemannten Leuchttürmen und zum Gipfel des Bukkekjerka. Elemente aus Beton wurden in die Landschaft auf dem früheren Opferplatz der Samen eingebettet. Die Betonplatten sind von den Felsen der Umgebung inspiriert angelegt und leiten den Besucher durch den denkmalgeschützten Ort.

Auf dem Park- und Rastplatz befindet sich ein originelles Toilettenhäuschen. Wie so oft lohnt es sich auch hier das Häuschen näher zu betrachten. Noch nie war ein Toilettenbesuch so interessant wir hier. Innen ermöglicht das Spiegelglas den Blick auf das Meer und die Felsen der Umgebung.  Toilettenhäuschen haben in Norwegen eine traditionelle Bedeutung. Das goldene Toilettenhaus in Senja war unsere erste Entdeckung. Das von Bukkekjerka ist wieder eine besondere Erwähnung wert.  Auf unserer weiteren Reise nehmen wir uns vor auf aufmerksame Suche nach Toilettenhäuschen zu gehen.

Unsere nächsten Tage wollen wir weiter auf den Vesterålen verbringen.