Reisebericht Rügen

Die größte Insel Deutschlands überrascht uns mit einer Farbenpracht, die wir nur aus Erinnerungen unserer Kinderzeiten kennen. Mich haut es fast aus den Socken die vielen Mohnblumen und blauen Kornblumen auf den Feldern der Insel zu sehen. Die ganze Insel duftet nach Raps und Kamille. Und so kommt es, dass wir bei traumhaften Temperaturen länger auf der Insel bleiben als wir angenommen haben.

Rügen

Insgesamt bleiben wir 12 Tage auf Rügen und unternehmen die eine oder andere Tour um die Insel mit dem Fahrrad zu erkunden. Dreimal wechseln wir den Campingplatz und lernen neue Orte kennen. 

Prora - Altenkirchen - Schaprode

Das Wetter ist hervorragend und die außergewöhnliche Lage des Stellplatzes macht die Tage auf Rügen zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Wir gehen viel am Strand spazieren, lesen und genießen die Zeit. 


Jeder Morgen beginnt mit einem spektakulären Sonnenaufgang. Voll motiviert stehe ich gegen 4.30 Uhr auf, um diesen Moment zu genießen.

Das mache ich genau dreimal, danach wird mich auch der schönste Sonnenaufgang nicht aus dem Bett locken.

Fahrradtour zur Halbinsel Mönchgut nach Klein Zicker

https://goo.gl/maps/AP3JWt7koX82

Heute nehmen wir eine sehr lange Fahrt in Angriff. Von Prora soll uns eine Fahrradtour zur Halbinsel Mönchgut führen. Vor 20 Jahren waren wir schon einmal auf der Halbinsel, die Stille und wunderschöne Natur blieb in unserer Erinnerung. 

Mit dem Fahrrad ist es ein besonderes Erlebnis auf Strecken unterwegs zu sein, die du wahrscheinlich mit dem Auto so nicht gesehen hättest. Von Prora fahren wir über Binz zum Jagdschloss Granitz, passieren eine Allee mit blühenden Kastanienbäumen und treffen auf den rasenden Roland der Insel. Wir strampeln über Berg und Tal, sind überrascht wie hügelig die Insel ist. Irgendwie hatten wir das ganz vergessen.

Zwischendurch bestaunen wir die vielen reetgedeckten Häuser, eines ist schöner als das andere. 

Rügen
Rügen
Rügen, Boddenlandschaft

In Moritzdorf setzen wir mit der Fähre über das Baaber Bek.

Auf der anderen Seite angekommen, befinden wir uns auf Mönchgut. Die Halbinsel Mönchgut besteht aus mehreren Landzungen und Buchten, die den Greifswalder Bodden von der Ostsee trennen. Auf Mönchgut liegen die Orte Göhren, Baabe, Lobbe, Middelhagen, Gager, Groß Zicker, Klein Zicker und Thiessow. Von der Fähre aus fahren wir auf dem gut ausgeschilderten Fahrradweg nach Klein Zicker.

In Klein Zicker, am Ende der Dörpstrat bestaunen wir die wunderschöne Steilküste. 

Rügen
Klein Zicker, Steilküste
Rügen, Klein Zicker Steilküste

Über der Steilküste befindet sich ein Aussichtspunkt, der einen Blick über Mönchgut und den Greifswalder Bodden zulässt. Den Weg sollte sich keiner entgehen lassen, herrlich!

Rügen
Blick von Klein Zicker Aussichtspunkt
Rügen, Blick von Klein Zicker Aussichtspunkt
Rügen, Blick von Klein Zicker Aussichtspunkt

Der Rückweg führt uns über die Seebrücken Göhren und Sellin.

Rügen
Seebrücke Sellin

Ein besonderes Schauspiel können wir am Strand von Göhren beobachten. Das Meer färbt sich durch Rapsblütenstaub gelb.

Rügen
Seebrücke Göhren

Nach 70 km erreichen wir unseren Ausgangspunkt. Diese Tour war anstrengend und ist unbedingt lohnenswert!

Mittlerweile sind wir in Altenkirchen direkt an der Steilküste angekommen. Wir können vom Wohnmobil auf die Ostsee blicken. Es gefällt uns hier ausgezeichnet.

Von hier aus unternehmen wir verschiedene Fahrradtouren. Natürlich darf der Klassiker Kap Arkona nicht fehlen.

Fahrradtour Kap Arkona

https://goo.gl/maps/xGL3urtuMcx

Der Weg von Altenkirchen nach Kap Arkona führt oberhalb der Steilküste entlang, mit wunderbarem Ausblick auf das Tromper Wiek. Etwa 3 Kilometer vor dem Fischerdörfchen Vitt kann man am Wegesrand den Riesenberg sehen, in dem sich ein jungsteinzeitliches Großsteingrab befindet. Es ist eines der größten Steingräber Norddeutschlands.

Wir erreichen das Fischerdorf Vitt. Der Ortskern des Dorfes gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das malerische Fischerörtchen Vitt liegt in einer kleinen geschützten Schlucht. Alle Häuser sind mit Reet gedeckt. Ein schönes kleines Dorf. Natürlich sind auch hier viele Touristen anzutreffen.

Vom Strand in Vitt hat man einen herrlichen Blick auf das Kap.

Rügen
Vitt

Es wird immer bunter auf der Insel.

Von Weitem erkennen wir nun schon den Leuchtturm von Kap Arkona.

Rügen
Kap Arkona

Vom gut ausgeschilderten Fahrradweg Richtung Kap finden sich immer wieder Aussichtspunkte mit fantastischem Blick auf die weiße Steilküste.

Kap Arkona, Rügen
Kap Arkona, Rügen
Rügen, Kap Arkona

Am Kap befinden sich zwei Leuchttürme, ein Peilturm, zwei Militärbunker und die slawische Jaromarsburg. Aufgrund der geologischen Beschaffenheit und der Wettereinflüsse kommt es am Kap vorwiegend im Winter immer wieder zu teilweise großen Abbrüchen.

Rügen, Kap Arkona
Rügen, Kap Arkona

Das Spazieren an der Steilküste ist äußerst gefährlich. Auf vielen Schildern wird auf die Gefahren eines Abbruchs der Steilküste hingewiesen.

Das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie in Mecklenburg-Vorpommern ruft dazu auf, unbedingt Warnschilder zu beachten und vor allem bei schmalen Strandabschnitten mit steilen oder überhängenden Kliffs vorsichtig zu sein, Abstand zur Wand zu halten - oder den Strand gar nicht erst zu betreten. Auch oberhalb dieser Abschnitte dürfen nur die gekennzeichneten Wege benutzt werden, um nicht von der bröckelnden Kante zu stürzen.

Nach unserem Aufenthalt auf Kap Arkona geht es weiter Richtung Westen. Wir passieren die Leuchttürme und folgen dem Hauptweg direkt an der Steilküste entlang. Auch hier gibt es wieder wunderschöne Ausblicke. Bei diesem Sonnenwetter wird jeder Blick auf das Meer zu einem besonderen Erlebnis. Das glasklare Wasser an der Küste mit den verschiedenen Blautönen und die schneeweißen Strandabschnitte kämpfen heute um den Schönheitspreis "Schönster Strand der Ostseeküste". In meinem Herzen hat die Küste Kap Arkonas mit beeindruckendem Vorsprung gewonnen.

Rügen
Fallada Sicht
Rügen
Steilküste Kap Arkona
Rügen

Diese Fahrradtour ist eine der schönsten Touren auf Rügen. Es gibt auf jedem Meter etwas zu entdecken. Überwiegend führt der Weg an der Steilküste vorbei, immer wieder gibt es beeindruckende Aussichten. Die Strecke ist relativ einfach zu bewältigen, eine unbedingte Empfehlung von uns!

Zum Ausruhen komme ich nicht, denn der nächste Sonnenuntergang verzückt mich.

Rügen
Sonnenuntergang Altenkirchen

Einen ganzen Vormittag verbringen wir übrigens mit dem Suchen von Hühnergöttern. Das ist entspannend, auch ein Tipp von uns.

Das Fazit für Rügen, die Insel ist bunt, abwechslungsreich und wunderschön. Weiße Ostseestrände um Binz, steinige Küstenabschnitte am Tromper Wiek, bergige Hügellandschaft auf Mönchgut, bildschöne Steilküste um Kap Arkona und immer wieder bunte Sommerwiesen lassen unser Herz höher schlagen. Was uns weniger gefällt sind die Fahrradstrecken. Immer wieder führen die vielen unternommenen Touren über holprige Wege die mit Betonplatten befestigt wurden. Dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung sind wir sehr verwundert über den schlechten Zustand der Wege. Sie waren bemüht Fahrradstrecken zu kreieren würde man auf dem Zeugnis von Schulkindern schreiben. Aber vielleicht sind wir auch hochgradig vom holländischen Streckennetz und dem dort herrschenden achtungsvollen Umgang Fahrradfahrern gegenüber verwöhnt. Alle anderen Fahrradtouren die wir auf Rügen unternommen haben, empfehlen wir in diesem Bericht nicht. Was keinen Spaß macht, muss nicht erwähnt werden.

Wir haben hier überfüllte Strände vorgefunden und leere Strände entdeckt. Es gibt auch hier noch urige Naturjuwelen. Nur am Strand liegen wird dieser Insel nicht gerecht. Für uns ist es die schönste Insel an der Ostseeküste.